vegane Himbeerplätzchen


 

Wir haben uns getraut! Wir haben dieses alte schwäbische Rezept, welches nach vielen Eiern schreit veganisiert. Egal ob du sie als Himbeerplätzchen, Himbeermakronen, Himbeerbrötchen oder Himbeerbrödle kennst. Jetzt kannst du sie endlich wieder tierleidfrei genießen. Himbeerbrötchen ohne Ei, fragst du dich? Apfelmus ist die Antwort! Diese veganen Himbeerbrötchen sind nicht nur lecker und schmecken nach Kindheit, sie haben auch kaum Fett und sind im Gegensatz zu anderen Plätzchen kalorienarm. 


Dieses Rezept mit deinen Freunden teilen:



Für vegane Himbeerplätzchen benötigst du:

  • 250g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 100g Zucker
  • 200g Apfelmus
  • 200g Himbeermarmelade
  • 2 EL Öl
  • 2 TL Johannisbrotkernmehl
  • 1 Prise Salz

Backzeit 15 min bei 175°C Ober-/Unterhitze

ergibt ca. 90 Stück // ca. 24 kcal pro Plätzchen



Und so funktioniert´s:

 

Gebe alle Zutaten in eine Rührschüssel und mixe sie mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig. Dabei spielt die Reihenfolge der Zutaten keine Rolle.

 

Nun den fertigen Teig in eine Spritztülle füllen und kleine Makronen aufs Backblech spritzen.

 

 

 

Wer keine Spritztülle hat, kann dies auch mit einem Teelöffel machen. Dazu den Löffel zwischendurch immer mal wieder mit Wasser abspülen. Das verhindert das der Teig am Löffel kleben bleibt. 

 

Eine Alternative zur Spritztülle ist auch ein einfacher Gefrierbeutel. Dazu die Masse einfach in den Beutel füllen und an einer Ecke aufschneiden.

 

Nun kommt der ungewöhnliche Teil: Die Himbeerbrötchen müssen nun über Nacht an der Luft trocknen. Das sorgt dafür, dass sie eine schöne, glänzende Oberfläche erhalten und beim anschließenden Backen schön weich bleiben, ohne zu Zerlaufen.

 

Natürlich könnt ihr die Plätzchen auch morgens aufs Backpapier spritzen und am Abend in den Ofen schieben. Wichtig ist nur, dass sie einige Stunden zum Trocknen haben.

 Sobald die Plätzchen ausreichend getrocknet sind, backe sie für 15 min bei 175°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen. 

 

Die veganen Himbeerbrötchen sollten dabei schön hell bleiben und sind fertig sobald sie an den Rändern etwas Farbe angenommen haben.

 

Lasse die Plätzchen gut auskühlen. Dazu kannst du sie ruhigen Gewissens über Nacht an der Luft stehen lassen. Himbeerbrötchen sind nach dem Erkalten noch für etwa 24 Stunden sehr klebrig. Das ändert sich, sobald sie richtig ausgekühlt und abgetrocknet sind.

 

Die fertigen Himbeerbrötchen bewahrst du am Besten in einer verschlossenen Plastik- oder Blechdose auf. Am Besten schmecken sie, wenn du ihnen noch einige Tage Zeit lässt.

 

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Backen! 

 

Du hast noch eine Frage zum Rezept? Dir ist während des Backens etwas aufgefallen? Du willst über deine Erfahrung mit diesem Rezept berichten?

 

 

Hinterlasse uns einen Kommentar!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0