veganer Hefeteig (herzhaft)


 

Du hast Lust auf Pizza, Fladenbrot, Flammkuchen oder andere leckere, teigige Angelegenheiten? Dann solltest du unbedingt dieses Rezept für Hefeteig ausprobieren! Veganen Hefeteig selbst herzustellen geht nicht nur schnell sondern ist auch total einfach - und ist dabei so viel leckerer und günstiger als die fertige, gekaufte Variante. 

 


Für veganen Hefeteig benötigst du:

  • 500g Mehl
  • 280ml warmes (!) Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz

Dieses Grundrezept reicht für:

  • 2 Springformen,
  • 8 tellergroße Fladenbrote oder
  • ein großes Backblech

Die Backtemperatur und -zeit entnimmst du bitte dem Rezept für das jeweilige Gericht.

 

Grundrezept ergibt 8 Portionen zu je 246 kcal



Und so funktioniert´s:

 

Stelle alle Zutaten bereit und bestücke dein Handrührgerät oder deine Küchenmaschine mit dem Knethaken-Aufsatz.

 

 

Gebe alle Zutaten, außer das Wasser, in eine Rührschüssel. Dank Trockenhefe ist es nicht nötig auf die Reihenfolge zu achten oder einen Vorteig zu machen.

 

Schalte nun dein Rührgerät ein und gebe das warme Wasser langsam zu den restlichen Zutaten in die Schüssel.

 

Knete den Teig jetzt für einige Minuten bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben.

 

 

 

Nehme den Teig nun aus der Schüssel und knete ihn auf deiner Arbeitsplatte noch etwa 2 Minuten von Hand durch. Es sollte dabei nicht nötig sein, die Arbeitsplatte zu bemehlen.

 

Sollte der Teig an der Arbeitsplatte kleben, arbeite noch 1-2 Esslöffel Mehl unter den Teig.

 

 

 

Forme eine Kugel aus dem Teig und lege diese zurück in deine Rührschüssel.

 

Befeuchte ein Geschirrtuch mit warmen Wasser und wringe es aus. Es sollte feucht, aber nicht tropfnass sein.

 

Wickle das Geschirrtuch um die Schüssel und lasse den Teig nun für etwa 2 Stunden in Ruhe gehen.

Während der Ruhezeit entwickelt die Hefe ihre Wirkung, die den fertigen Teig schön weich und luftig werden lässt. Du solltest dieses Schritt also keinesfalls auslassen.

 

Nach der Ruhezeit hat der Teig sein Volumen verdoppelt und kann jetzt weiterverarbeitet werden.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Nachmachen! 

 

Du hast noch eine Frage zum Rezept? Dir ist während des Nachmachens etwas aufgefallen? Du willst über deine Erfahrung mit diesem Rezept berichten?

 

Hinterlasse uns einen Kommentar!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0